Orgelsanierungen

Grüneberg-Orgel H.-büssow

Der Orgelbau in Deutschland gehört zu denjenigen traditionellen Handwerken, die eine starke Zukunft haben und trägt seit einigen Jahren das Prädikat „Immatrielles UNESCO-Weltkulturerbe“. Die elf Kirchen der Kirchengemeinden Hohenmocker und Daberkow beherbergen 9 historische Orgeln, zumeist aus dem 19. Jahrhundert. Anmerkung: Utzedel verfügt nur über ein Harmonium, das für den verhältnismäßig großen Innenraum zu schwach ausgelegt ist. Roidin verfügt über kein Instrument.

Aktuell (2018) bedürfen folgende Orgeln der Reparatur:

Daberkow, Fischer-Orgel um 1850, Zustand im Ganzen sehr schlecht, Generalsanierung nötig, 25.000 EUR. Nicht mehr spielbar.

Hohenmocker, Fischer-Orgel um 1860. Schäden: Windlade brüchig, Reparatur dringend nötig, um 10.000 EUR. Derzeit bedingt spielbar.

Golchen, Grüneberg-Orgel, ca. 1820 – 1850 stark umgebaut, jedoch barocker Kern. Schäden: rissige Windlade, Ventilverwerfungen, div. Undichtigkeiten, ca. 18.000 EUR. Derzeit noch spielbar.

Bartow, Grüneberg-Orgel von 1899, einzige zweimanualige und einzige pneumatische Orgel in unseren Gemeinden. Schäden: pneumatische Apparatur verschlissen, Windlade wurmstichig, ca. 7.500 EUR. Derzeit gut spielbar.

Letzin: Grüneberg-Orgel, 1886. Schäden: deutlicher Holzwurmbefall, Reinigung nötig, ca. 2.000 EUR. Derzeit gut spielbar.

Als Kirchengemeinden sehen wir uns diesen Kulturgütern besonders verpflichtet  und kümmern uns um die Sanierungen. Um uns bei der Bereitstellung der Eigenmittel zu unterstützen, sind wir jedoch auf finanzielle Hilfe von Ihnen angewiesen. Können Sie sich vorstellen, uns mit einem Geldbetrag zu helfen? Gern stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus oder beraten Sie. Kontakt